Die Herausforderung

Hilfs- und Wohltätigkeitsorganisationen stehen vor einer einzigartigen Herausforderung: Im Fall einer Katastrophe müssen sie extrem schnell sein, um den Menschen in Not zu helfen. Die international Hilfsorganisation Concern Worldwide arbeitet regelmäßig mit Gemeinden zusammen. Ihr Ziel: Gemeinsam mit der eigenen Fachkompetenz, dem Wissen und den Ressourcen vor Ort praktische und intelligente Lösungen schaffen, die Leben retten und eine neue Lebensgrundlage aufbauen.

Am 8. November 2013 fegte einer der schwersten Taifune über die Philippinen, hinterließ eine Schneise der Verwüstung auf den Inseln und legte ganze Städte in Schutt und Asche. Tausende von Menschen verloren dabei ihr Leben. Als die Nachricht von „Haiyan“ die Runde machte, war Concern Worldwide sofort klar, dass den Menschen vor Ort nur über Spenden geholfen werden konnte. Ein schnelles Handeln war gefragt.

Die Lösung

Concern Worldwide nutzt Quantcast sehr häufig für die Umsetzung von Display-Werbekampagnen. Daher misst Quantcast regelmäßig die Online-Zielgruppen von Concern Worldwide und verfügt bereits über ein maßgeschneidertes Profil des typischen Spenders. Sobald die Nachricht über die Naturkatastrophe auf den Philippinen bekannt wurde, reagierte die Hilfsorganisation umgehend mit entsprechenden Display-Anzeigen, um die Aufmerksamkeit auf das Unglück zu lenken und Spenden zu generieren. Die neuen Kampagneninhalte integrierte Quantcast direkt in die bereits laufenden Kampagnen.

Quantcasts Vorhersage-Modell erkannte sofort eine Änderung des Onlineverhaltens der Spender, sobald deren Bewusstsein für die Katastrophe stieg. Mithilfe seines Big-Data-Sets und seines Vorhersage-Modells beobachtete Quantcast das Verhalten von Millionen von Usern und identifizierte, welche am wahrscheinlichsten konvertieren würden. So gelang es Quantcast, auch Spender auszumachen, die außerhalb der Reichweite anderer Dienstleister liegen. Als neue Spender auf der Website von Concern Worldwide spendeten, konnte Quantcast auch die Änderungen in den Nutzerprofilen sofort in das Zielgruppen-Segment von Concern Worldwide einfließen lassen und beispielsweise die demografischen Merkmale aktualisieren. Das Real-Time-Bidding übernahm den Rest und hatte den maximalen ROAS dabei immer im Blick.

Die Ergebnisse

Quantcast identifizierte Nutzer, die die meisten Übereinstimmungen mit einem typischen, neuen Spender von Concern Worldwide aufwiesen. Auf dem Höhepunkt der Naturkatastrophe generierte Quantcast mehr als 275 Spenden pro Woche (bei sonst in der Branche eher üblichen acht Spenden) und das bei einem Sechstel der üblichen Kosten.

Bis zum Ende der Kampagne verhalf Quantcast seinem Kunde Concern Worldwide so zu einem Return-on-Ad-Spend (ROAS) mit einem unglaublichen Spitzenwert von 2.779% und durchschnittlich 606%. Insgesamt konnten für 400 Fischerfamilien 85.000 Euro Soforthilfe gesammelt werden. Der CPA lag 83% unter den Zielvorgaben von Concern Worldwide.

„Mit dem Unterschreiten der CPA-Vorgabe um stolze 83% hat Quantcast alle unsere Erwartungen übertroffen. Die Anpassung der laufenden Kampagne an das sich ändernde Spenderprofil unserer Zielgruppe hat uns eine deutliche Steigerung der Conversions beschert.“

Adrian O’Flynn, Digital Marketing Manager, Concern Worldwide