March 8th, 2018
Press Release

Quantcast-Untersuchung zeigt: Bei der werblichen Ansprache von Frauen geben Marken noch nicht Vollgas

Die Automobilbranche ignoriert bei ihrer Werbung größtenteils noch die Kaufkraft von Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung des Technologieunternehmens Quantcast in Großbritannien. Trotz steigender Kaufkraft von weiblichen Zielgruppen setzt die Autowerbung immer noch hauptsächlich auf Konzepte, die vorrangig Männer ansprechen.

Daten der britischen Regierung zeigen, dass der Besitz von Autos bei Frauen in den letzten 20 Jahren bis 2014 um 75 Prozent gestiegen ist. Auch in Deutschland wird das Autofahren immer weiblicher, wie eine Studie von Shell aus dem Jahr 2014 belegt: Zwei von fünf Autofahrern werden bis 2040 weiblich sein. Quantcast fand jedoch heraus, dass Themen, die auf weibliche Zielgruppen besonders involvierend wirken, einschließlich Werbemotive, die „Zusammengehörigkeit“ und „Abenteuer“ darstellen, in weniger als einem Prozent der Werbeanzeigen für Autos erscheinen.

 

Top Automobil-Themen für Frauen und ihre Häufigkeit in Werbeanzeigen
Thema Anteil in Werbeanzeigen
Zusammengehörigkeit <1%
Reise <1%
Gepäck <1%
Abenteuer <1%

 

Für die vorliegende Auswertung nutzte Quantcast künstliche Intelligenz und bewertete mit der Technologie rund 4.000 Displaywerbemotive von 1.350 Werbekampagnen aus den Branchen Automobil, Technologie und Finanzen. Mit Hilfe eines KI-getriebenen visuellen Analyse-Tools wurde analysiert, welche kreativen Konzepte in den Anzeigen die Interaktion mit Männern und Frauen am effektivsten beeinflussen und wie oft diese tatsächlich in den Anzeigen vorkamen.

Die Auswertung ergab eine weitaus größere Überschneidung zwischen den effektivsten Themen für Männer und der Häufigkeit, mit der sie in Anzeigen für diese Zielgruppe auftauchten. Das deutet darauf hin, dass Marken bisher mehr Zeit investiert haben, zu verstehen, wie sie männliche Zielgruppen am besten ansprechen.

 

Top Automobil-Themen für Männer und ihre Häufigkeit in Werbeanzeigen
Thema Anteil in Werbeanzeigen
Wirtschaft 27%
Straße 21%
Geschwindigkeit 21%
schnell 16%

 

„Obwohl wir in der Werbung schon große Schritte nach vorne gemacht haben, um Geschlechterstereotypen abzulegen, zeigt unsere aktuelle Analyse, dass es noch einiges zu tun gibt“, so Volker Helm, Managing Director DACH & Nordics von Quantcast. „Es gibt immer noch Marken, die ihre Kampagnen auf überholte Wahrnehmungen zu ihren Zielgruppen stützen. Der internationale Frauentag ist ein guter Zeitpunkt, um kritisch zu hinterfragen, ob wir als Branche bei der Entwicklung von Kampagnen alle Facetten einer Zielgruppen berücksichtigen und die vorhandenen Daten und Technologien nutzen, um Stereotype – ob bewusst oder unbewusst – zu vermeiden.“

Auch die Auswertung von Werbekampagnen von Technologie- und Finanzmarken zeigte vergleichbare Ergebnisse. Im Technologiesektor waren die relevantesten Themen für Frauen „Aktion“ und „Wettbewerb“, während im Finanzwesen das bei Frauen effektivste Thema „Vertrauen“ war. Beide wurden in weniger als einem Prozent des Display Ads dargestellt.

 

Zur Erhebung

Quantcast analysierte Kampagnendaten von Marken aus dem Automobil-, Technologie- und Finanzsektor, die von November 2017 bis Februar 2018 an Männer und Frauen in Großbritannien ausgespielt wurden. Mithilfe einer auf Deep Learning basierenden Bilderkennungstechnologie identifizierte Quantcast die Themen in den Werbemotiven und verknüpfte diese Ergebnisse mit seinen Kampagnendaten, um die gängigsten Motive zu identifizieren.

 

Über Quantcast

Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz nutzt Quantcast maschinelles Lernen, um menschliches Lernen zu stützen. Im Zeitalter der künstlichen Intelligenz hilft Quantcast Marken dabei, ihr Geschäft auszubauen. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und unterstützt Werbetreibende und Medien, den „Puls des Internets“ in Echtzeit zu messen und dadurch ihre Zielgruppen besser zu verstehen. Die umfassende KI-getriebene Zielgruppen-Insights-Plattform von Quantcast basiert auf der Analyse von mehr als 150 Millionen Webseiten weltweit. Diese bilden die Grundlage für Insights sowie Targeting- und Analyse-Lösungen für Werbetreibende, Agenturen, Berater und Medien weltweit. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco über 800 Mitarbeiter in 22 Büros und 10 Ländern. In Deutschland unterhält das Unternehmen Büros in München und Hamburg. Weitere Informationen unter www.quantcast.de